Haftpflichtversicherung für selbstständige PersonenbetreuerInnen

Hin und wieder machen Menschen auch Fehler. Eine kleine Unachtsamkeit oder ein Irrtum - und schon ist es passiert. Kleine Ursachen mit manchmal gravierenden Folgen bis hin zu Schäden an Leib und Eigentum. Schäden, für die Sie als selbstständige PeronsenbetreuerInnen unter Umständen persönlich haftbar gemacht werden können und aufkommen müssen. Dabei kann die Schadenssumme, wenn es dumm hergeht, bald einmal existenzbedrohende Dimensionen erreichen. Ein Wasserschaden etwa, der durch einen Fehler bei der Handhabung eines Haushaltsgerätes entsteht. Oder ein Zwischenfall bei der Unterstützung der zu betreuenden Person, der einen körperlichen Schaden nach sich zieht.
Für solche Eventualitäten gibt es die Möglichkeit einer Haftpflichtversicherung. Einige große österreichische Versicherungsinstitute bieten solche Versicherungen speziell für selbstständige PersonenbetreuerInnen an. Mit einer sehr geringen Jahresprämie können damit erhebliche Schadenssummen abgedeckt werden.

Schaden abgedeckt
Abgedeckt sind durch eine solche Haftpflichtversicherung Schadenersatzverpflichtungen, die der oder dem Versicherten aufgrund privatrechtlicher gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen durch einen Personenschaden oder einen Sachschaden, der innerhalb der gewerblichen Befugnisse verursacht wurde, oder einen daraus resultierenden Vermögensschaden erwachsen.

Was ist im Allgemeinen versichert?
Schadenersatzverpflichtungen aus Personenschäden: Tötung, Körperverletzung oder Gesundheitsschädigung.
Schadenersatzverpflichtungen aus Sachschäden: Beschädigungen oder Vernichtung von physischen Sachen, Verlust, Veränderung oder Nichtverfügbarkeit von Daten auf elektronischen Speichermedien.
Versichert sind auch die Kosten der Feststellung bzw. der Abwehr unberechtigter Schadenersatzansprüche - wenn etwa die selbstständige PersonenbetreuerIn zu Unrecht für einen Schaden verantwortlich gemacht wird.

Achtung: Schadenersatzverpflichtungen aus dem Verlust oder dem Abhandenkommen von physischen Sachen bzw. Gegenständen sind nur dann versichert, wenn darüber eine besondere Vereinbarung getroffen wurde!

Achtung:
Befugnisse nicht überschreiten!

Nicht versichert sind Ansprüche aus Schäden aus Tätigkeiten, die eine Überschreitung der gesetzlichen Befugnisse einer selbstständigen Personenbetreuerin oder eines selbstständigen Personenbetreuers darstellen. Halten Sie sich also gerade bei der Ausführung pflegerischer oder ärztlicher Tätigkeiten streng an die Ihnen von den medizinischen Fachkräften persönlich für die zu betreuende Person übertragenen Aufgaben.

Gruppenversicherung
Vermittlungsagenturen schließen für selbstständige PersonenbetreuerInnen, mit denen sie auch häufig zusammenarbeiten, Gruppenversicherungen ab, die allerdings auch an bestimmte Voraussetzungen, wie etwa einen festen Wohnsitz in Österreich, gebunden sind. Erkundigen Sie sich jedenfalls, ob Sie entsprechenden Versicherungsschutz genießen und denken Sie im Zweifelsfall daran, eine persönliche Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Hinweis: Lesen Sie vorab unbedingt die "Allgemeinen Bedingungen für Haftpflichtversicherung" und informieren Sie sich, welche Schadenersatzverpflichtungen im Einzelnen versichert sind und welche nicht.

Quelle: "Magazin der Fachgruppe Personenberatung und Personenbetreuung Steiermark", Stand: 2/2017.