Mit AIS gut durch die Coronakrise!

Seit nunmehr 5 1/2 Monaten regiert Corona unsere Welt. Jeden Tag hören wir es in den Medien. Auch die Wirtschaft ist teilweise schwer betroffen.

Sah es doch am Anfang für die 24 Stunden Betreuung nicht so dramatisch aus, fordert die vorhandene COVID-Krise einiges ab. Betreuungskräfte verlängerten ihre Turnusse, da Ein- und Ausreisen nach Österreich und in das Ausland nicht möglich waren.

AIS konnte dann mit Hilfe des Roten Kreuzes und der Wirtschaftskammer die ersten Tests für Betreuungskräfte durchfürhen. Nach negativen Testergebnissen fuhren die ersten Wechselpartnerinnen und auch Personenbetreuer für Neustarts von Klienten nach Österreich.
Betreuungskräfte, die monatelang bei ihren Klientinnen und Klienten in Österreich die Zeit verbrachten, erinnern sich bestimmt an einen sehr anspruchsvollen, wahrscheinlich auch strapaziösen und vor allem langwierigen Turnus, der ihnen jedoch sicherlich immer im Gedächtnis bleiben wird. Doch nicht nur für Betreuungskräfte war diese Zeit etwas besonderes, auch für die Klientinnen und Klienten und deren Angehörige galt er als herausfordernd.
Unsere lokalen Ansprechpartner vor Ort müssten des Öfteren diverse Konflikte lösen - auch ganz verständlich. Wo Menschen zusammen treffen, "menschelt" es.

In weiterer Folge herrscht nun noch immer kein "Normalbetrieb" hinsichtlich Wechseltermine und Neustarts. Da Betreuungskräfte aus den von der Regierung genannten Risikogebieten Tests in ihrem Heimatland machen müssen, kann es  Verzögerungen bei Taxifahrten geben, wenn die Testergebnisse nicht pünktlich retour kommen.

Die AIS mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern versucht trotzdem ihr bestes, Familien und Betreuungskräfte gut durch diese herausfordernde Zeit zu führen.
Die 24 Stunden Betreuung soll und muss so gut wie möglich weiter laufen können.
Auch durch die vielen Maßnahmen, die von AIS gesetzt wurden und noch immer gesetzt werden, können wir uns nach wie vor zu den größten und besten
Vermittlungsagenturen in der 24 Stunden Betreuung in ganz Österreich zählen.
Und darauf sind wir stolz!

Wir lassen Sie nicht im Stich!