Erneute Reisewarnungen für osteuropäische Länder

Wieder einmal betrifft es die "Pendler" aus den osteuropäischen Staaten, die in Österreich als 24 Stunden Kräfte arbeiten.

Ab heute, 09. Juli 2020 gelten Reisewarnungen für Rumänien, Bulgarien und die Republik Moldau.
Betreuungskräfte, die aus diesen Staaten kommen, müssen somit wieder einen negativen COVID-Testbescheid mitbringen (darf nicht älter als 4 Tage sen), oder eine 14-tägige Quarantäne einhalten.

Dies hat für alle Klientinnen und Klienten sowie Betreuungskräfte der AIS zur Folge, dass nicht alle Wechsel pünktlich eingehalten werden können und leider verschoben werden müssen. Sie werden von Ihren lokalen AnsprechpartnerInnen aber bestens informiert.

PersonenbetreuerInnen aus Ungarn, Kroatien oder der Slowakei können bis dato uneingeschränkt und ohne Test einreisen.