Das Lebenselixier Wasser

Mehr als die Hälfte des menschlichen Körpers besteht aus Wasser. Im menschlichen Organismus hat es lebenswichtige Aufgaben -  Wasser dient zur Regulation der Körpertemperatur, ist Bestandteil aller Zellen & Körperflüssigkeiten, Transport- und Lösungsmittel, dient zur Quellung des Speisebreis im Darm, zur Ausscheidung von Giftstoffen und vielem mehr. Doch was passiert, wenn man nicht genügend Flüssigkeit aufnimmt?

Bei Senioren verringert sich die Trinkmenge meist erheblich. Das kann mehrere Ursachen haben. Beispielsweise die Angst vor dem Toilettengang, Inkontinenz und Prostatabeschwerden, Schluckstörungen, Vergesslichkeit oder vermindertes Durstempfinden. Deswegen ist es umso wichtiger bei älteren Menschen genauer hinzuschauen und auf die entsprechende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Denn bekommt der Körper über längeren Zeitraum nicht genügend Flüssigkeit kommt es zu:

  • trockener Haut und Schleimhäute (rissige Lippen, Mundtrockenheit)
  • Müdigkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • Kopfschmerzen
  • Stimmungsschwankungen
  • Schwindel
  • Gliederschmerzen
  • Muskelkrämpfen
  • Eingeschränkter körperlicher Leistungsfähigkeit
  • Verwirrtheit
  • Verstopfungen
  • Neigung zu Harnwegsinfektionen bis hin zu Nierensteinen
  • Erhöhung der Körpertemperatur

Bleibt ein hoher Flüssigkeitsmangel unentdeckt kann das schwerwiegende gesundheitliche Schäden verursachen. Bereits nach 2-4 Tagen kommt es zu einer Dehydration. Der Körper kann schädliche Substanzen nicht mehr ausscheiden und es kann zur Blutverdickung sowie Kreislauf- oder Nierenversagen kommen. Wird nicht sofort gehandelt, führt eine Dehydration zum Tod.

Flüssigkeitszufuhr

Da Wasser im menschlichem Körper kaum eingelagert wird, ist es wichtig jeden Tag genügend davon zu trinken. Ein allgemeiner Richtwert für Senioren sind 1,3 L-1,5 L Flüssigkeit pro Tag. Das entspricht etwa 6 Gläser mit 250 ml.

Am idealsten füllt man den Flüssigkeitshaushalt mit Wasser, ungesüßtem Tee, Mineral- oder Heilwasser auf. Zusätzlich liefern diese Getränke wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Vorsicht gilt aber bei alkoholischen und stark zuckerhaltigen Getränken. Alkohol regt die Nierentätigkeit an, weitet die Gefäße und belastet somit das Herz. Stark zuckerhaltige Getränke (z. B. Limonaden, unverdünnte Säfte) löschen durch den hohen Zuckeranteil den Durst kaum und haben zudem noch viele Kalorien.

Wenn vor allem ältere Personen das Trinken vergessen, können diese Tipps helfen:

  1. Morgens einen großen Krug mit Wasser befüllen und so platzieren, dass er immer präsent ist. So sieht man ihn und denkt eher ans trinken. (Tipp: Wasser mit Obstscheiben, Beeren, Kräutern usw. aufpeppen – das sieht schön aus, gibt Geschmack und liefert obendrein noch mehr wertvolle Vitamine und Mineralstoffe)

  2. Unterwegs immer eine Flasche mitnehmen – so kann man eine lange „Durststrecke“ umgehen

  3. Trinken zum Ritual machen – beispielsweise am Nachmittag eine feste Tee- Zeit festlegen.

  4. Dokumentieren – wenn bei einer Person eine geringe Trinkmenge auffällt, oder obig genannte Symptome auftreten, wäre es sinnvoll, ein „Trink-Tagebuch“ zu führen. So kann man einfach und schnell feststellen ob zu wenig Flüssigkeit aufgenommen wird oder nicht. Am besten gelingt dies natürlich, wenn die Person 24 Stunden betreut wird, oder Angehörige die meiste Zeit anwesend sind.

  5. Erinnerungen oder Wecker stellen.

  6. Klare Suppen, wasserhaltiges Obst & Gemüse können die Flüssigkeitszufuhr erheblich erhöhen.

Glauben Sie, dass jemand aus Ihrem Umfeld unter einem Flüssigkeitsmangel leidet? Machen Sie einen Schnelltest und ziehen Sie die Haut am Handrücken etwas nach oben. Fällt die Haut nicht sofort wieder in die ursprüngliche Form zurück, sondern bleibt „stehen“, ist dies ein ernstes Anzeichen dafür, dass zu wenig Flüssigkeit im Körper ist. Geben Sie der Person Wasser und beobachten Sie sie. Verbessert sich der Zustand nicht binnen kurzer Zeit, suchen Sie sofort den nächsten Arzt auf.

Quelle: https://www.gesundheit.gv.at/leben/altern/ernaehrung-im-alter/trinken-senioren

Trinken Sie genug und bleiben Sie gesund!
Ihr AIS-Team!